17.7.1 Erinnerungen aus dem Radem Navigat

  • 17.7.1

    Erinnerungen aus dem Radem Navigat


    1

    - 2 Kan kämpften miteinander. 
Einer der Kan bezichtigte den anderem, des Diebstahls. Danach sah man Shai Ksun Aret in einem Gespräch mit Ni Shanhaz. Sie sprach zu ihrer Diener-Ouai: „Der Verräter ist gestorben. Bringt mir seine Seele. Ich will nicht, das er in meine Urseele eingeht. Schneide seinen Faden durch.“ Die Ouai folgt nur widerwillig dem Befehl. Sie durchschnitt seinen Faden mit der Goldenen Sichel und brachte ihn zu Shai Ksun Aret.

    - 2 Heiler der Armee des Zweifels (Shi'dai) und Ni Shanhaz Die beiden Shi'dai überbringen ihr schlechte Nachrichten. Die Stelle, die sie gefunden haben, ist zu schwach für den Todesfluch gegen die Akata. Sie müssen die Akata in der alten Welt vernichten. Dafür müssen sie den nächsten Spiegelpunkt nutzen.

    - 2 Lairds (Igraina und der Laird von Silent Hill und der Noble Emellie) Garrick forscht Sie erhalten von ihren Schriftgelehrten einen Brief, vermutlich aus Ankor Mortis. In dem Brief geht es um Eccelcius Maximus. Dieser kann wohl nicht den Thron in Ankor Mortis besteigen. Also ließ er vor dem alten Thron eine Mauer errichten und stellte seinen neuen Thron davor. Weiter ging es mit einem Gespräch der 3 untereinander. Das Untote Fleisch beginnt wohl langsam mit dem Zweifeln. Die Verbindung zur Knochenkönigin ist wohl nur noch schwach. Die Anwesenheit der Ratio verhindert wohl den Glauben. Es gibt aktuell 2 Strömungen innerhalb des Untoten Fleisches. Einmal die Fanatiker und auf der anderen Seite die Untoten, welche Angst vor dem Tod haben.

    - Eine schwarz gewandete Frau mit Kopftuch und in der Gewandung des Schwarzen Eises kniete vor 2 Personen. Die eine der beiden Personen hatte ein weißes Gesicht und etwas knochenartiges an einer der Kopfseiten. Die andere Person hatte ein Knochenartiges Gesicht und stand rangmäßig unterhalb der ersten Person. Sie sprachen Worte in einer Sprache, die uns bekannt war, wendeten sich aber zu der knienden Frau und erklärten ihr, das die Kapitulation des Schwarzes Eises akzeptiert sei, das Schwarze Eis aufgenommen ist und es den Zugriff auf den Essenzpool erhalte.

    - 4 Shi'Dai, davon 3 Personen mit einem roten Hut und eine mit einem schwarzen Hut. Die Person mit dem schwarzen Hut sagte: „Der Untod soll Zugang zum Nechaton erhalten“ Als Antwort darauf erhielt er von einer der Personen mit dem roten Hut: “Das werden die Rikan nicht zulassen“ Danach unterhielten sich die 3 Personen mit den roten Hüten: „Die Dynastie des Blutes hat zu sehr gelitten, besonders unser Rikan. Zwei der Shi'Dai sind schuld daran durch ihren Fehler“ Jetzt sprach die Person mit dem schwarzen Hut erneut „Aber wenn es für die Einheit ist?“ Eine der anderen drei erwiderte: „Nein, Nein, das werden die Rikan nie zulassen“ Man konnte erkennen, das sie Shi'Dai ungewollt an diesem Ort sind. Es folgen Beschimpfungen des Untoten Fleisches, das sie unrein sein, schwarze Magie nutzen und zu fanatisch. Wieder ergreift die Person mit dem schwarzen Hut das Wort: „Wenn es der Einheit nützt, werden sie es vielleicht doch tun“ Aber auch diesmal erhielt er die Antwort, das es die Herolde nicht zulassen würden. Der letzte Satz der Person mit dem schwarzen Hut war dann noch: „Aber wenn sie so fanatisch sind, können wir sie ausnutzen“

    - 3 Kan standen zusammen. Einer der Kan sprach, das er die Aufnahmeprüfung für sein Haus, welches aus Kämpfern mit Stangenwaffen besteht, nicht bestanden hat. Von den zwei anderen Kan bekam er als Antwort, das der Kampf den Aufstieg bedeutet und er nun nicht in die Dynastie des Blutes aufsteigen kann. Er ist nun kein Krieger. 3 Destruktoren betraten das Geschehen und nahmen die eine Person mit. Sie sagte nur, das er jetzt zu ihnen gehört. Was mit ihm passierte, ist unbekannt. Die anderen Beiden, die zuvor mit ihm redeten sind traurig und trösten sich gegenseitig. So (mitgenommen durch die Negation) könne er nun doch nützlich sein, auch wenn er sich danach an nichts erinnern kann.

    - Ein Kan las Texte, die von Siedlern stammen. In diesen Texten fand er Schriften über die Leere. Kurz danach kamen 3 Destruktoren herein und der Kan schaute sie an. Eine von ihnen kannte er und sprach sie wohl mit ihrem Namen, Yasmia, an. Yasmia sprach zu ihm: „Das Haus Roharian muss geschützt werden gegen Leere Gedanken“ Er erwiderte „Aber wir waren doch mal…“ „Das war mein altes Leben“ sagte sie dann und die Destruktoren nahmen ihn mit.

    - Man hört Stimmen. „Er muss hier irgendwo sein, versuchen wir diesen Weg!“ und zwei Krieger erscheinen. Sie finden einen Naldar, welcher sich versteckt hielt. Es kommt zum Kampf, der Naldar überwältigt die Beiden und flieht.

    - Ein Wald, im Hintergrund sieht man eine schwarze Sphynx (oder etwas ähnliches). Jemand geht auf einen Baum zu, vergräbt einen stoffartigen Beutel und geht wortlos davon

    - Ein Krieger spricht mit einem Urikan. „Mein Herr, die Idee mit den Batterien war eine wunderbare, aber dürfte ich eins anmerken?“ – Ja. – „Wenn eine große Menschenmenge zwischen den Batterien hin und her läuft, geht sie kaputt.“ Der Unteroffizier ist sehr erbost; der Krieger verlässt unterwürfig den Raum.

    - Wie die Rakhs die Barriere öffnen können

    - Einige Untote sitzen zusammen und diskutieren über den Fleischgolem. „Bottisch der dampft“, „Alles was abfällt kommt da rein.“ „Die besten Stücke“, „nähen dort Dinge zusammen“, „komische Flüssigkeit“, „Enthusiasten wissen schon was sie da tun“, „Das Projekt“, „Knochen wie ein Ochse“, „alles landet in einem großen Topf“, sie „kleben Schienbeine zusammen“, „nur die besten Teile sind frisch“. Zwei Krieger mit einem blauen und einem grünen Kristall auf der Stirn belauschen sie und verschwinden wieder.

    - Reise der Kan unter großen Schmerzen (nach Mitraspera), doch als er zurückkommt, ist er erfüllter denn je (durch den Zugriff auf Ressourcen).

    - Igraina, Garrick und andere Große des Untoten Fleisches sitzen zusammen. Sie besprechen, dass sie Schwierigkeiten bei den Körpern der Kan haben und nicht an die notwendige Information gelangen können. Dann reden sie darüber, dass eine Apothekari durchgedreht sei, da sie die Knochenkönigin nicht mehr spürt. Sie beschließen ihr die Zunge heraus zu schneiden, auf dass sie ihre Panik nicht verbreiten kann. Die Equillibri sollen forschen, obwohl dies normalerweise verboten ist. Die Commons sollen auf keinen Fall davon erfahren!

    - Weibliche Negation fällt auf, dass sie verändert sei. Sie fragt, ob SIE dies schon wissen. Dann stellt sie fest, dass SIE sie löschen würden, wenn SIE es wüssten.

    - Zwei Kan treffen sich, da erzählt der Eine, dass er bald aufsteigen würde durch seine Erkenntnis. Der andere erwiedert, dass alles nur Gerede sei, um die Anderen ruhig zu halten. Der Erste springt auf und ruft die Negatoren herbei, diese nehmen den zweiten Kan gefangen und töten ihn für seine „bösen Gedanken“.

    - Zwei Kan treffen sich, der Eine trägt eine Kiste mit sich und spricht den zweiten auf einen Ring an, den dieser trägt und möchte ihn tauschen. Der Zweite hat jedoch mit dem Ring eine Aufgabe zu erledigen. Daraufhin tötet der Erste den Zweiten und nimmt den Ring des Blut-Rikan an sich.

Teilen