17.2.71 Texte zum Urr'Katum II

  • 17.2.71

    1 Texte zumUrr'Katum II

    Meine liebste Jenninca, ach, welch Freude von Dir einem Brief zu erhalten und zu lesen, welche große Entwicklung du machst. Es ehrt mich sehr, dass Du meine Lehre auch einen kleinen Teil zu Deinem Erfolg beimisst.

    Ich habe versucht zu Deiner Frage ein paar Antworten zu finden und hoffe Dir helfen zu können. Du solltest aber wissen, dass ich aufgrund des Bundes deiner Herrin hier nichts davon erwähnt habe für welchen Zweck ich dieses Wissen benötige. Den Namen Orphaliot hört man hier nicht allzu gerne, wie du dir sicher vorstellen kannst. Also sei bitte auch vorsichtig damit zu erzählen, woher Du Dein Wissen erlangt hast.

    Es ist vollkommen richtig, dass zu Urr'Katum bislang nur wenige Forschungsergebnisse vorliegen, ebenso wie mit dem damit in direkter Korrelation stehenden Dir'Katum. Wir gehen hier sogar davon aus, dass es vermutlich nicht gelingen wird dieses Mysterium jeh endgültig zu lüften. Was wir bislang darüber wissen ist sehr dürftig. Scheinbar wird jedem Wesen über ein fundamentales kosmologisches Gesetz eine persönliche Lebenszeit zugeordnet, die sich mit fortschreitendem Verlauf seiner Existenz zunehmend verbraucht. Wir haben dabei mit großen Mühen gewisse Regelmäßigkeiten zwischen verschiedenen Rassen und Völkern festgestellt. Urr'Katum kann am ehesten als eine Kraftressource verstanden werden auf deren vorhandene Menge im Lo-Uttan wir bislang nur wenig Einflussmöglichkeiten finden konnten. Ist das Urr'Katum verbraucht, sterben wir eines, wie wir so sagen, eines kreisläufigen Todes.

    Dir'Katum ist eine Ressource, sie sich folglich aus dem Urr'Katum speist. Sie existiert im Kahat und ist dabei hochgradig vulnerabel. Man könnte vermutlich sagen, dass das Dir'Katum als eine Form von temporärer Lebenskraft zu verstehen ist. Bisher hält sich die These, dass ein erhöhter Verbrauch von Dir'Katum durch einen höheren Verbrauch von Urr'Katum ausgeglichen wird. Bei Langzeitexperimenten mit sher kurzlebigen Lebenwesen haben wir festgestellt, dass extrem extensive Lebensstile, harte Arbeit, viele Kämpfe und Verletzungen zu deutlich kürzerer Lebenszeit führen. Freilich haben wir bislang keine unwiderlegbaren Beweise der direkten Korrelation zwischen Urr'Katum und Dir'Katum finden können, aber die vorgenannte ist die bislang gängigste Theorie.

    Die Forschungen über das überaus fragile Kronos-Konzept, Begrifflichkeiten wie Strömung und Taktung behinhaltend und deren Manifestation in den Aspekten des Seins verlaufen unter der Führung der Zwischenlebenden und Orkanwelle der Lüfte, eine ehrfürchtige Rakhhail namens Lho Phentaphaeill.

    Verzeihe, auch wenn Du meine liebste Nichte bist, muss ich Dir sagen, dass ich alle weiteren Informationen nur herausgeben darf, wenn du mir gestattest Deine Anfrage an die Großen des Zweifels weiterleiten zu dürfen. Die Führung der Gottschöpfer folgt dich sehr striken Regeln. Aber ich lüge nicht, wenn ich Dir sage, dass allein die Einblicke in die Forschungsergebnisse der Schülerin und Schüler selbst für ein ganzes Leben voller Strafen belohnen würden.

    Und ganz persönlich kann ih nicht umhin zu fragen, wieso gerade dieser Aspekt so überaus interessant für deine Herrin erscheint? Sicherlich sind die Forschungen an Batodd und Jo'kor deutlich vielversprechender und aufschlussreicher. Außerdem scheint es mir auch, als dass es auf diesem Bereich die größten Einflussmöglichkeiten gibt.

    Mit vollem Stolz erfüllt, wünsche ich Dir alle Weisheit der Herren der Tiefe. Dein Icnoyotl Filaanoyan

Teilen