Ölige Pestilenz

  • detailliertes Wissen über die Ölige Pestilenz

    Ölige Pestilenz


    Es gibt die Annahme, dass die Ölige Pestilenz aus einem Unfall resuliert. Man hatte versucht, ein Heilmittel für alle Krankheiten auf einmal zu finden.


    Die Mitglieder der Öligen Pestilenz nennen sich "Familie". Mebreth (auch Maebreth) ist aktuell die wahrscheinlich einzige namentlich bekannte Traumweberin, möglicherweise auch die einzige noch lebende. Sie ist groß gewachsen und trägt braungrüne Kleidung und einen auffälligen mannshohen Stab mit einer leuchtenden Kugel. Auffällig sind viele Wurzeln oder wurzelähnlige Auswüchse an ihrem Kopf und Stab. Sie bezeichnet sich als "Mutter" der Familie. Sie hat die sogenannte Fiebertraumsphäre als Rückzugsort für sich und wahrscheinlich auch für die Familie geschaffen. Die Fiebertraumsphäre ist, trotz einiger Personen die fest davon überzeugt sind, nicht zerstört worden. Dorthin kann sie sich zurückziehen. Sie ist eine mächtige Magierin, die die Fähigkeit besitzen soll, Fieberträume zu schicken, die die Träumer während des Träumens verletzen. Was und wie sie dies für sich nutzt ist (mir) unbekannt. Es gibt aktuelle Informationen, laut derer Maebreth Spiegelmagie erlernt haben soll.


    Die Forscher und Wissenschaftler der Öligen Pestilenz waren die sogenannten (obersten) Biotraumaturgen. Soweit bekannt sind alle gestorben. Äußerlich fielen sie durch das Tragen einer Art weißen Tournisters auf, aus dem grüne Schläuche ragten, die irgendwie mit dem Körper verbunden waren. (Ich weiß nicht mehr genau wie). Sie entstammten alle, soweit (mir) bekannt dem Volk der Linesti. Xanas Luan'Shi war (soweit aktuell bekannt) der letzte lebende Biotraumaturge. Er verriet Maebreth und forschte gemeinsam mit einigen Heilern aus dem damaligen Wasserlager an einem Heilmittel für die damals alle totkranken Linesti . Später opferte er sein Leben an der Weltenschmiede um die Fiebertraumebene zu zerstören. (falls nicht korrekt bitte korrigieren!)


    Ein aktuell noch aktiver Forscher, der Experimente mit der Öligen Pestilenz macht ist ein Mann namens Xoros. Ob er Biotraumaturge und/oder Linesti ist ist unbekannt. Xoros hält sich gegenwärtig in der Hohld auf und forscht an einen Hybriden namens Hagen. Er hat ölige Pestilenz und Untod in dem ehemaligen Siedler vereint. Er versucht Hagen mittels seiner Experimente gegen alles erdenkliche immun zu machen. Er schickt Hagen regelmäßig in Kämpfe gegen Siedler, Untote oder das schwarze Eis um ihn daraus lernen zu lassen und seine Immunitäten weiter auszubauen. Außerdem besitzt Xoros Argus' Rüstung. Sein Ziel ist es Hagen soweit zu verbessern, dass er sie bald tragen kann.


    Oftmals kann man Gärten der Öligen Pestilenz oder Pilze, Pflanzen und Eier z.B. mit Würmern finden. Die Gärten werden manchmal von einem Gärtner oder einer Gärtnerin bewacht. Diese sind meist freundlich zu Fremden und beantworten auch Fragen. Die Pflanzen und anderen Dinge, die es dort gibt, sind meistens stark krankheitserregend. Es wird dringend davon abgeraten dort befindliche Dinge unsachgemäß oder gar mit bloßen Händen und ohne Mundschutz (am besten mit aquageweihtem Wasser benetzt) anzufassen oder zu entfernen!! Sollte man versehentlich dennoch mit solchen Pflanzen oder Pilzen oder auch mit Teilen der Familie in Berührung gekommen oder Dämpfe eingeatmet haben sein, sollte man sich an den nächsten Heiler wenden. Viele pestilenzverursachte Erkrankungen sind besonders dem Ring der Heiler bekannt und heilbar.


    Die Mitglieder der Familie sind gering in der Zahl. Sie tragen häufig die Farben gelb, grün und helles braun. Sie fallen durch Verküppelungen, Wunden und Beulen und ihren Geruch auf. Man sollte ihnen im Kampf nicht zu nahekommen bzw. vermeiden krankheitserregende Dämpfe oder Gase einzuatmen. Manche Mitglieder der Familie haben ungewöhnliche Körperteile, z.B. krabbenähnliche Scheren statt Armen. Es kommt vor, dass die Mitglieder der Familie nicht angreifen, wenn man sie ihrerseits in Ruhe lässt.


    Es gibt das Gerücht, dass die sogenannte "Krabbe" der neue Liebling von Xoros sei und er neuerdings Versuche an ihm durchführt.

Teilen

Kommentare 1

  • Xoros wurde auf dem Feldzug in die Hohld im Jahre 16 n.d.E. getötet. Man hatte es in Zusammenarbeit geschafft ihn mittels eines vor Ort gemalten Bildes und der vier Schwerter (des Schreckens?) seinen Tod herbeizuführen. Auch sein Hybrid Hagen wurde vernichtet.