Waffenmeister

  • Waffenmeister

    Die Waffenmeister wurden ins Leben gerufen, um Streitigkeiten in einem Duell beilegen zu können. Dazu wählte sich jede Partei einen Waffenmeister, der für ihn kämpfte. Die Partei, die das Duell gewann, gewann auch den Streit. Der Ausgang des Duells war einem Richtspruch gleichzusetzen.


    Jeder Waffenmeister war einem Element der ersten oder zweiten Schöpfung verschrieben, aber keinem Herrscher direkt.Ein Herrscher konnte einen Waffenmeister rufen um ihn für sich kämpfen zu lassen, je nach dem Element, das ihm am nächsten war. Es wurde genau Buch geführt, wer was gegen wen vorgebrachte, wer gekämpft und wer den Kampf gewonen hatte.


    Als Arenen dienten Shan Meng-Ray und Shan Meng-Feyn.

    Hier sollte die Besonderheit der Arenakämpfe erwähnt werden:
    Es war jedem Waffenmeister streng verboten sein Gegenüber tödlich zu verwunden, Zauberei zu verwenden, oder absichtlich zu verlieren. Das Leben der Kämpfer wurde außerdem durch die Magie der Arenen geschützt.


    Im Jahr 10 n.d.E. wurde versucht, die Waffenmeister erneut ins Leben zu rufen. Verschiedene Waffenmeister und Schiedsrichter wurden ausgebildet, doch das Konzept schlug fehl. Allen voran erkannten die Tivar Kharassil den Richtspruch nicht an und machten jagt auf die Waffenmeister der Verfemten.

    Der Bund der Waffenmeister wurde auf dem Convent der element 11 n.d.E. offiziell aufgelöst.

Teilen